Aktivisten Blogs
. . . . . . . .
Hanf-Aktivisten.de

Archiv für die Kategorie „Bücher“

Cannabis & Kultur

Ein Land auf Hanf gebaut

Städte, Gemeinden, Orte und Straßennamen sind stille Zeugen dafür, dass es früher wirklich blühende Landschaften in Deutschland gab.

Hanf: Der Ort Hanf liegt im Rheinland, in der Nähe von Bonn. Die Stadt Hennef (vom kölschen Dialekt und niederländisch Hennep = Hanf) wurde das erste Mal 1100 n.Chr. urkundlich erwähnt. Sie trägt, wie viele andere Städte im Land, den Hanf nicht nur im Namen. Im Beispiel von Hennef gibt es im ganzen Stadtgebiet Hinweise auf den Anbau und die Verarbeitung von Hanf. Der Ort Hanf ist mit seinen fruchtbaren Wiesen und seinen idealen Hängen ein Paradies – nicht nur für Pflanzen. Durch das Hanfbachtahl fliest der Hanfbach und heutzutage erinnern einzig und alleine die Straßennamen an die früher wohl genutzte Pflanze: Hanfer Straße, Hanfmühle, Meisenhanf Straße, Halmshanf, Hanftahlstraße

Übersicht:

Orts- und Straßennamen mit Hanf

Hanfacker, 85080 Gaimersheim 

Hanfäcker, 70378 Stuttgart

Hanfäcker, 68782 Brühl

Hanfbachstraße, 71696 Möglingen

Hanfackerweg, 79100 Freiburg i. Br.

Hanfackerweg, 69181 Leimen

Hanfackerweg, 97816 Lohr am Main

Hanfäckerweg, 71069 Sindelfingen

Hanfackerweg, 75173 Pforzheim

Hanfbachstraße, 71696 Möglingen

Hanfberg, 66399 Heckendalheim

Hanfberg, 86609 Donauwörth

Hanfberg, 21684 Agathenburg

Hanfbündtweg, 77746 Schutterwald

Hanferstraße, 79108 Freiburg im Breisgau

Hanfftsweg, 20535 Hamburg

Hanffeld, 32257 Bünde

Hanfelder Straße, 81475 München

Hanffabrik, 14641 Nauen

Hanfgarten, 51643 Gummersbach

Hanfhof, 45896 Gelsenkirchen

Hanfkolm, 85283 Wolnzach

Hanfland, 53747 Lohmar

Hänflingsteig, 12685 Berlin

Hanfländerstraße, 70569 Stuttgart

Hänflingweg, 70499 Stuttgart

Hänflingweg, 80937 München

Hänflingweg, 50127 Bergheim

Hänflingweg, 50829 Köln

Hänflingweg, 45772 Marl

Hänflingstraße, 45472 Mülheim an der Ruhr….

Hanfmühle, 53773 Hennef/Sieg 

Hanfmühl, 95685 Falkenberg

Hanfruthenweg, 66440 Blieskastel

Hanfröste, 76646 Bruchsal

Hanfstieg, 22549 Hamburg

Hanfstiege, 59348 Lüdinghausen

Hanfstieg, 29378 Wittingen

Hanfstaenglstraße, 80638 München

Hanfstinglmühle, 93336 Altmannstein O.

Hanfstraße, 33607 Bielefeld

Hanfstraße, 68307 Mannheim

Hanfstraße, 99510 Apolda (bei Jena)

Hanfstraße, 33428 Harsewinkel

Hanfstraße, 45896 Gelsenkirchen

Hanfsack, 98634 Mehmels

Hanfsack, 36251 Bad Hersfeld

Hanfsack, 99192 Erfurt

Hanfsack, 99974 Mühlhausen/Th.

Hanfsack, 99628 Rudersdorf

Hanftalstraße, 53773 Hennef/Sieg

Hanfweg, 50933 Köln

Hanfweg, 06116 Halle/Saale

Hanfweg, 26605 Aurich

Hanfweg, 44388 Dortmund

Hanfweg, 71116 Gärtringen

Hanfwiesenstraße, 73614 Schorndorf

Hanfwiesenstraße, 63776 Mömbris

Hanfwiesenstraße, 79801 Hohentengen

Hanfwiesen, 79801 Hohentengen

Hanfwiesenweg, 74523 Schwäbisch Hall….

usw. …

 

..

Blühende Landschaften

Das Hanf vor 100 Jahren noch ein alltäglicher Gegenstand in allen bereichen der Gesellschaft war, bezeugen vorallem die vielen Namen von Orten und Straßen. Bis auf Mecklenburg-Vorpommern, ist auf der Karte oben gut zu erkennnen, wo früher die Hauptanbaugebiete für Hanf waren und welche heutzutage bevorzugt in Frage kommen würden. Wenn euch zufällig eine “Hanf-Straße” auffallen sollte, die wir nicht aufgelistet haben, dann schickt uns doch bitte unter Kontakt eine Ergänzung.

grünegrüße, Euer Selassikai

Neue H.-A. Artikel:

MR NICE THE MOVIE

Verfilmung

der Bestseller-Autobiografie

Basierend auf der Bestseller-Autobiografie mit dem gleichen Namen, beschreibt “Mr. Nice” die außergewöhnliche Geschichte von Howard Marks. Mitte der 1980er Jahre nutzte Howard Marks (gespielt von Rhys Ifans) , 89 Telefonleitungen und besaß 25 Unternehmen auf der ganzen Welt. Ob Bars, Tonstudios oder Offshore-Banken, sie wurden alle zur Geldwäsche seiner Kerntätigkeit genutzt: “könnte was mit “dope” zu tun haben”  ;-)
Auf dem Höhepunkt seiner Karriere Schmuggelte er Sendungen von bis zu dreißig Tonnen Marihuana aus Pakistan und Thailand nach Amerika und Kanada. Er hatte vielfältigen Kontakt mit Organisationen wie MI6, die CIA, die IRA und die Mafia.

HanfAktivisten - Banner

Neue H.-A. Magazin-Texte:

Die lustige Hanffibel

Klicke auf das Bild um zur Fibel zu gelangen:

1

Vor 70 Jahren wurde in Deutschland der Hanfanbau wieder in die Köpfe der Menschen gebracht. Es ging um die Unabhänigkeit vom Weltmarkt. Heute stehen wir vor ähnlichen herrausforderungen!

Die Unabhänigkeit von Fossilen Brennstoffen

Leider sind, in den 60Jahren der Dämonisierung, fast alle Kentnisse über den Hanf anbau verlohren gegangen.

Die lustige Hanffibel erklährt wie man Hanf anbaut, erntet und verarbeitet.


Klicke auf diesen link um die Hanf-Fibel zu sehen:

http://hanf-aktivisten.de/?page_id=2814


Neue H.-A. Magazin-Texte:

Hören Sie mal Mathias Bröckers …

Hanf

diskriminierte

Wunderpflanze der Natur

Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf

Hanf-Hardcover.JPG (18228 Byte)

Wieder erschienen – in der 40. Auflage

Herer/Bröckers/ Katalyse:

.

Dieses Buch hat Geschichte gemacht – und dass es nach 11 Jahren und 39. Auflagen  wieder neu aufgelegt wird, zeigt: die Geschichte geht weiter. Schon dass pünktlich mit der Neuauflage wieder gegen Hanf gehetzt wird, wie zu Zeiten des seligen Harry Anslinger – siehe den  “Spiegel”-Titel über die “Cannabis-Seuche” deutet an, dass die Informationen dieses Buchs nach wie vor von Aktualität und Wichtigkeit sind. In einem Nachwort zur 40. Auflage heißt es dazu:

Wirksame Prävention und Drogenerziehung werden durch  Strafrecht und Repression behindert und nicht gefördert. Das wurde von zahlreichen internationale Vergleichsstudien mittlerweile zwar nüchtern und wissenschaftlich nachgewiesen, Politiker und Parlamente  aber halten nach wie vor an ihrem emotional und ideologisch aufgeladenen „Krieg gegen Drogen“ fest. Mögen die in diesem Buch zusammengestellten Fakten, die in den vergangenen zehn Jahren zu ihrer Wiederkehr auf die Felder geführt haben, im kommenden Jahrzehnt dafür sorgen,  die Pflanze Hanf  vollständig zu rehabilitieren. Es gibt immer noch viel zu tun – pflanzen wir’s an!

Mit der Bezeichnung “Hanfbibel” für dieses Buch konnte ich mich in der Vergangenheit genauso wenig anfreunden wie mit dem Titel “Hanfpapst”, den mir die Medien dafür anhängten. Mit Religion,  Hippie-Glauben und frommen Pfeifenträumen hat dieses Buch nichts zu tun: es geht um Fakten, Fakten, Fakten…über eine der ältesten Nutzpflanzen der Menschheit, die als universeller Rohstoff für eine nachhaltige grüne Wirtschaft der Zukunft von allergrößter Bedeutung ist – und über eines der ältesten Rausch- und Genußmittel überhaupt, dass über Jahrtausende keinerlei Probleme verursachte, bis es in den 30er Jahren des vorigen Jahrhundert einer unsinnigen Prohibition unterworfen wurde.

Das Buch dokumentiert die Hintergründe dieses Verbots – “Weshalb der Hanf verboten werden konnte – Die Geschichte einer Verschwörung” – zeigt die erstaunliche Industriegeschichte des Rohstoffs Hanfs – “Weshalb der Hanf vergessen werden konnte”  – und belegt mit einer wissenschaftlichen Studie des Katalyse-Instituts – “Weshalb der Hanf wiederkehren wird” – die einzigartigen Eigenschaften dieser universellen Nutzpflanze.

Das Buch ist nicht im Buchhandel erhältlich, sondern  über die Läden und den Versand von Zweitausendeins. Für weitere Informationen Klicken sie einfach auf den Titel:

Jack Herer, Mathias Bröckers (Hrsg.), Katalyse-Institut: Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf, Zweitausendeins,  526 Seiten, 12,90 EURO

Quelle:

Neue H.-A. Magazin-Texte:

“Die Drogenlüge – Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und Ihrer Gesundheit schaden”

Wir empfehlen

das neue Buch

von Mathias Bröckers

Kurzbeschreibung:

1909 brachte eine internationale Opiumkommission das erste Globalisierungsgesetz auf den Weg, das Verbot von Drogen. Ein Jahrhundert später ist dieses Verbot nicht nur sozial- und gesundheitspolitisch gescheitert, sondern unterminiert durch seine Nebenwirkungen die Rechtsordnung und Gesellschaft in vielen Regionen der Welt:

Drogengeld ist die Hauptfinanzquelle des internationalen Terrorismus und der organisierten Kriminalität.

Die Kosten des Verbots übertreffen bei weitem die gesellschaftlichen Schäden des Drogenkonsums. Nur ein Ende der Prohibition und die konsequente Legalisierung aller Drogen kann diese Spirale von Schwarzgeld, Gewalt und Terror stoppen…    
hier gehts weiter!!!


Link eines Auszuges aus der Einleitung:   http://www.broeckers.com/

Neue H.-A. Magazin-Texte: