Aktivisten Blogs
. . . . . . . .
Hanf-Aktivisten.de

Dyckmans und BKA warnen vor “Legal Highs”, ENDLICH

Das Bundeskriminalamt (BKA) und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), haben vor Gesundheitsgefahren durch sogenannte Legal Highs gewarnt. Diese würden unter anderem als Badesalze, Lufterfrischer oder Kräutermischungen deklariert und als angeblich legale Alternative zu herkömmlichen illegalen Drogen angeboten, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung. Die harmlos wirkenden Produkte enthalten jedoch meist Betäubungsmittel oder ähnlich wirkende chemische Wirkstoffe, die auf den bunten Verpackungen nicht ausgewiesen werden. “Mit dem Konsum sind unkalkulierbare gesundheitliche Risiken verbunden”, erklärte Dyckmans.

BKA und Drogenbeauftragte warnen vor “Legal Highs”.  Dem BKA sind demnach inzwischen Fälle aus ganz Deutschland bekannt, in denen es nach dem Konsum von “Legal High”-Produkten zu teilweise schweren, mitunter lebensgefährlichen Vergiftungen kam. Die meist jugendlichen Konsumenten mussten mit Kreislaufversagen, Ohnmacht, Psychosen, Wahnvorstellungen, Muskelzerfall bis hin zu drohendem Nierenversagen in Krankenhäusern notfallmedizinisch behandelt werden. “Aufgrund der häufig fehlenden Deklarierung der Wirkstoffe wissen die Konsumenten nicht, welchen Wirkstoff sie sich in welcher Konzentration zuführen”, warnte BKA-Präsident Jörg Ziercke. Durch die meist bunte und flippige Aufmachung und Vermarktung wirkten die Produkte vor allem auf junge Leute zudem unverfänglich.

Quelle: Yahoo

Syntetische Cannabinoide sind GIFT!

Euer HanfAktivistenTEAM

Be Sociable, Share!

1 Kommentar zu „Dyckmans und BKA warnen vor “Legal Highs”, ENDLICH“

  • LoboLaCruze sagt:

    So ein dreckszeug! Schmeckt nicht! Stinkt! Macht auf garkeinensten fall high oder Stoned wie ein gutes Bud, und is zudem auch noch Teuer! Hände weg! es bringt nix ausser euch ins Krankenhaus! Dont Smoke:OMG, Monkes go Bananas!, SWEED, Lava,Spice, etc.

Kommentieren