Aktivisten Blogs
. . . . . . . .
Hanf-Aktivisten.de

Der Pranger: Unglaubliche Story “aber wahr”

von: Hanky (der Name wurde von der Redaktion verändert)

Hey,

also ich habe folgende Story erlebt:

war gerade beim Einkaufen und hatte einen Bekannten mit einer nicht gerade geringen Menge in meinem 3er Golf auf der Rückbank sitzen. Plötzlich sah ich von weitem ein Polizeiauto mit Blaulicht und Stopschild an mich ranfahren. Ich fuhr auf einen Parkplatz und hielt dort an. Mein Bekannter flüchtete, während die Polizei neben mir anhielt (mit 3 Beamten im auto), aus meinem Dreitürer von der Rückbank ohne, dass die Polizei etwas davon bemerkt hätte. Ich konnte selbst nicht glauben, dass die Beamten ihn nicht gesehen haben.

dann ging es zu mir, allgemeine verkehrskontrolle, ich habe dummerweisee bei den reaktionstests eingewilligt, worauf fĂĽr sie ein ausreichender verdacht auf cannabiskonsum bestand(war zu dem zeitpunkt nĂĽchtern, hatte aber definitiv noch eine strafrechtlich relevante menge im blut). auf grund mehrfachen androhens eines bluttests willigte ich schlieĂźlich ein eine speichelprobe durchzufĂĽhren. die war natĂĽrlich

(wie auch sonst;)) positiv.

ich diskutierte noch ein wenig mit dem beamten, das ja doch ein strich erschienen wäre aber er lies sich nicht beeinflussen.

Ich war mir sicher, dass jetzt ein Bluttest folgen würde, jedoch gaben die Beamten mir eine Chance mich zu meinem letzten Konsum zu äusern um das weitere Vorgehen abzuwägen.

Ich versuchte noch einmal meine Haut zu retten und erfand eine Geschichte, bei der ich vor 4 Tagen den letzten Joint geraucht hätte, woraufhin ich aufgrund des erhöten Vorkommens von verunreinigtem Gras aufhörne wollte zu kiffen ;)


Der Beamte sagte mir, dass er mir das nicht glaube, dass ich heute morgen (kontrolle ca 18uhr, beamter hatte recht) cannabis konsumiert hätte, allerspätestens jedoch gestern abend.

Ich dachte, scheiße letzter Versuch auch noch verkackt. Doch dann passierte Erstaunliches: der Beamte sagte er glaube mir zwar nicht, aber ich sei offensichtlich im Moment in einem nüchternen Zustand. Da ich wisse wann ich wirklich zuletzt konsumiert hatte, empfahl er mir noch mein Auto stehn zu lassen und wünschte mir einen schönen abend. Ich war schwer erstaunt und packte stark euphorisiert meine Papiere ein und machte mich auf den Rückweg zu meinem Auto. Das war mein erstes positives Erlebnis mit einem unserer lieben grünen Freunde und Helfer ;) Hoffe das es allgemien mein letztes Erlebnis mit unseren Freunden von der Polizei war.

hanfige grĂĽĂźe

Euer Hanky

(der Name wurde von der Redaktion verändert)

rss2

Deine Story!!!

Das Gästebuch/Meckerecke Der Pranger
Seite 1 LOBO LaCruze: Ist Frau Dyckmans nur gewissenlos, oder mutwillig Böse?
Seite 2 Marius: “Will ich nicht irgendwann in Ruhe leben?”
Seite 3 Hanky: Der Pranger: Unglaubliche Story aber wahr
Seite 4 schick uns deine story “mach mit”

Schreib uns über das Kontakt Formular eine Mail mit deiner Story! Und schon bald wird deine Story in unserem Blog veröffentlichen! Natürlich könnt ihr Namen und Orte ändern um Personen zu schützen. Just have fun !

Eure Stimme

Eure Plattform

Euer HanfAktivistenTeam

Neue H.-A. Magazin-Texte:

Be Sociable, Share!

1 Kommentar zu „Der Pranger: Unglaubliche Story “aber wahr”“

Kommentieren