Aktivisten Blogs
. . . . . . . .
Hanf-Aktivisten.de

Cannabis & Literatur

HIER IST ER:

DER NEUE MR. NICE!

…………………………………………..


ISBN:
978-3-923838-66-0

grünegrüße,

Euer HanfAktivistenTeam

Quelle:

“Rauschzeichen”

Jetzt in einer neuen Auflage

Georg Wurth und Steffen Geyer haben 2008 gemeinsam ein umfassendes Buch über Cannabis veröffentlicht: “Rauschzeichen – Cannabis: Alles was man wissen muss”.

Seit Herbst war dieses Meisterwerk eine Weile vergriffen, nun ist die zweite Auflage erhältlich. Auch als Geschenk für Freunde, Verwandte oder unwissende Beamte, ist das Buch ein guter Tipp.

Leider ist das Buch etwas teurer geworden und kostet jetzt 9,95 Euro. Bei Amazon kann man es ohne Versandkosten bestellen. Merkwürdigerweise ist es dort aber zur Zeit schon wieder vergriffen, es gibt eine Wartezeit. Im Buchladen sollte das Buch leicht bestellbar sein:

 

Das Buch “Rauschzeichen” von Steffen Geyer und Georg Wurth,

Verlag Kiepenheuer & Witsch,

ISBN:
978-3-462-03999-3

Auch beim DHV kann man das Buch ab sofort kaufen – für 11,40 Euro im
neutralen Umschlag incl. Porto (Vorkasse). Auf diese Weise unterstützt
jeder Käufer die Arbeit des DHV mit einem kleinen Betrag. Einfach per Email
bestellen bei Georg.Wurth@hanfverband.de.

Bleibt noch der wichtige Hinweis, dass neue DHV-Privatsponsoren
das Buch
nach Zahlung ihres Beitrages als Willkommensgeschenk erhalten. Und wer
seinen ersten Beitrag als frisch gebackener DHV-Unterstützer bis 15.01.2011
zahlt, wird auch beim DHV-Spendenbaromter mitgezählt, s. DHV-Startseite.

Für jeden Hanfaktivisten sollte dieses Buch eine Möglichkeit sein, anderen das Thema näher zu bringen und z.B. besorgte Eltern zu beruhigen. Das Buch “Rauschzeichen” ist eines der wichtigsten Werkzeuge bei der Aufklährungsarbeit eines Hanfaktivisten! Und gilt bei uns als Standartlektüre!

 

 

grünegrüße,

Euer HanfAktivistenTeam

 

 

Quelle:

“Die Drogenlüge – Warum Drogenverbote den Terrorismus fördern und Ihrer Gesundheit schaden”

Wir empfehlen

das neue Buch

von Mathias Bröckers

Kurzbeschreibung:

 

1909 brachte eine internationale Opiumkommission das erste Globalisierungsgesetz auf den Weg, das Verbot von Drogen. Ein Jahrhundert später ist dieses Verbot nicht nur sozial- und gesundheitspolitisch gescheitert, sondern unterminiert durch seine Nebenwirkungen die Rechtsordnung und Gesellschaft in vielen Regionen der Welt:

Drogengeld ist die Hauptfinanzquelle des internationalen Terrorismus und der organisierten Kriminalität.

Die Kosten des Verbots übertreffen bei weitem die gesellschaftlichen Schäden des Drogenkonsums. Nur ein Ende der Prohibition und die konsequente Legalisierung aller Drogen kann diese Spirale von Schwarzgeld, Gewalt und Terror stoppen…    
hier gehts weiter!!!

 

 

Link eines Auszuges aus der Einleitung: http://www.broeckers.com/

Hanf-Hardcover.JPG (18228 Byte)

Wieder erschienen – in der 40. Auflage

Herer/Bröckers/ Katalyse:

Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf

Dieses Buch hat Geschichte gemacht – und dass es nach 11 Jahren und 39. Auflagen  wieder neu aufgelegt wird, zeigt: die Geschichte geht weiter. Schon dass pünktlich mit der Neuauflage wieder gegen Hanf gehetzt wird, wie zu Zeiten des seligen Harry Anslinger – siehe den  “Spiegel”-Titel über die “Cannabis-Seuche” – deutet an, dass die Informationen dieses Buchs nach wie vor von Aktualität und Wichtigkeit sind. In einem Nachwort zur 40. Auflage heißt es dazu:

Wirksame Prävention und Drogenerziehung werden durch  Strafrecht und Repression behindert und nicht gefördert. Das wurde von zahlreichen internationale Vergleichsstudien mittlerweile zwar nüchtern und wissenschaftlich nachgewiesen, Politiker und Parlamente  aber halten nach wie vor an ihrem emotional und ideologisch aufgeladenen „Krieg gegen Drogen“ fest. Mögen die in diesem Buch zusammengestellten Fakten, die in den vergangenen zehn Jahren zu ihrer Wiederkehr auf die Felder geführt haben, im kommenden Jahrzehnt dafür sorgen,  die Pflanze Hanf  vollständig zu rehabilitieren. Es gibt immer noch viel zu tun – pflanzen wir’s an!

Mit der Bezeichnung “Hanfbibel” für dieses Buch konnte ich mich in der Vergangenheit genauso wenig anfreunden wie mit dem Titel “Hanfpapst”, den mir die Medien dafür anhängten. Mit Religion,  Hippie-Glauben und frommen Pfeifenträumen hat dieses Buch nichts zu tun: es geht um Fakten, Fakten, Fakten…über eine der ältesten Nutzpflanzen der Menschheit, die als universeller Rohstoff für eine nachhaltige grüne Wirtschaft der Zukunft von allergrößter Bedeutung ist – und über eines der ältesten Rausch- und Genußmittel überhaupt, dass über Jahrtausende keinerlei Probleme verursachte, bis es in den 30er Jahren des vorigen Jahrhundert einer unsinnigen Prohibition unterworfen wurde.

Das Buch dokumentiert die Hintergründe dieses Verbots – “Weshalb der Hanf verboten werden konnte – Die Geschichte einer Verschwörung” – zeigt die erstaunliche Industriegeschichte des Rohstoffs Hanfs – “Weshalb der Hanf vergessen werden konnte”  – und belegt mit einer wissenschaftlichen Studie des Katalyse-Instituts – “Weshalb der Hanf wiederkehren wird” – die einzigartigen Eigenschaften dieser universellen Nutzpflanze.

Das Buch ist nicht im Buchhandel erhältlich, sondern  über die Läden und den Versand von Zweitausendeins. Für weitere Informationen Klicken sie einfach auf den Titel:

Jack Herer, Mathias Bröckers (Hrsg.), Katalyse-Institut: Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf, Zweitausendeins,  526 Seiten, 12,90 EURO

Quelle:

Mr Nice. Autobiographie Howard Marks

Er war Grossbritanniens meistgesuchter Mann

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere schmuggelte Howard Marks Lieferungen von bis zu fünfzig Tonnen Marihuana um den ganzen Globus. Er bediente sich dabei der Hilfe von Organisationen wie der CIA, der IRA, der Mafia, der Yakuza und dem britischen Geheimdienst. Nach grössten internationalen Polizeifahndungsaktion unserer Zeit wurde er verhaftet und an die USA ausgeliefert. Er bekam fünfundzwanzig Jahre Hochsicherheitsgefängnis. Die amerikansche Drogen-Polizei DEA schätzte, dass der Oxford-Absolvent Howard Marks für zehn Prozent des Haschisch-welthandels zwischen 1970 und 1987 allein verantwortlich war. Seine aussergewöhnliche Autobiographie gelangte an die Spitze der englischen Bestsellerliste und wurde bereits in vier Sprachen übersetzt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Mr NiceMr Nice. Der in Wales geborene Howard Marks ist nicht wirklich böse, nur clever und sehr witzig. Der Mann, der vom Aussehen her leicht als Mitglied der Stones durchgehen könnte, hatte einfach nur die Zeichen seiner Zeit erkannt: Den ständig steigenden Bedarf seiner Mitmenschen an Haschisch und Marihuana. Nach kurzer Einarbeitungszeit setzte er dem damals noch ehrbaren Berufsstand des Drogendealers noch eins drauf, indem er Lieferungen von bis zu 50 Tonnen Marihuana um den Globus hievte und dabei beim CIA, ja sogar der Mafia eifrige Unterstützung fand

Quelle:

Backen mit Hanf

Berauschend gut

Die Renaissance von Hanf lässt selbst in der Küche nicht mehr länger auf sich warten. Die Berliner Konditorin Katherin Gebhardt zeigt, wie mit den Harzen, Blüten, Blättern und Samen in erster Linie gebacken, aber auch gekocht werden kann. Genaue Mengenangaben und eine Dosierungstabelle können dem Leser den richtigen Umgang mit einer jahrtausendealten Heilpflanze vermitteln. Das Buch enthält auch Rezepte, die für Diabetiker und Gluten-Kranke geeignet sind. Dem Fotografen Andreas Thumm ist es gelungen, die Variationsmöglichkeiten einer der interessantesten Backzutaten der Welt so anschaulich in Szene zu setzen, dass selbst dem eingefleischten Prohibitionisten das “Nein-sagen” in Zukunft schwer fallen dürfte. Mit vielen Rezepten und Hinweisen zu Hanf in der Medizin und mit weiterführenden Adressen im Anhang.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle:



Cannabis.

Hanf, Hemp, Chanvre, Canamo von Mathias Bröckers.

Kurzbeschreibung

Hanf (Cannabis sativa) ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Wo immer in den letzten 10 000 Jahren menschliche Siedlungen nachgewiesen wurden, finden sich auch Spuren der Nutzung von Hanf: der Fasern für Textilien, Seile und Papier, der Samen als Nahrungsmittel und Öllieferant, der Blüten als Medizin und Genussmittel. Keine andere Pflanze kann so umfassend genutzt werden – Hanf ist deshalb zu Recht als «Universalrohstoff unseres Planeten» bezeichnet worden. Dieses grossformatige, grosszügig gestaltete Buch führt in über 300 erstklassigen Farbbildern und informativen, prägnanten Texten durch die Geschichte, Gegenwart und Zukunft dieser aussergewöhnlichen Pflanze. Es zeigt ihren Nutzen und Gebrauch, den Zyklus ihres Wachstums auf den Feldern, die Menschen und Maschinen, die zur Verabeitung notwendig sind. Und es gibt Einblicke in die Vielfalt der Verwendungsmöglichkeiten, die unter den Kulturpflanzen ihresgleichen sucht.


Quelle:

„Die Seuche Cannabis“: Fakten zur Mythenrekonstruktion

Wolfgang Schneider (Dr. phil./PhD)

Zusammenfassung:
Neue „alte“ Dramenszenarien überschwemmen das Land: Immer mehr und „jüngere“ Jugendliche konsumie-ren Cannabisprodukte und werden behandlungsbedürftig. Neben Pisa werden deutsche Schulen von hochpo-tentem Cannabiskraut bedroht. Dieser Beitrag versucht, die „Seuche Cannabis“ vom Kopf auf die Füße zu stellen. Neben der Aufarbeitung von Fakten zu einzelnen, immer noch gültigen Cannabismythen und zur dro-genpolitischen Situation werden pragmatische und realitätsbezogene präventionspolitische Konsequenzen im Sinne einer verbraucherorientierten Förderung risikobewusster und genussfähiger Gebrauchskompetenz skiz-ziert. Diese setzen allerdings eine politische „Neubewertung“ und eine „Entmythologisierung“ von Cannabis auch im Rahmen gesetzlicher Regelungen voraus.


Quelle:

Das Joint Drehbuch

Tips, Tricks und Techniken

In ausführlichen Anleitungen wird Schritt für Schritt erklärt, wie man die berühmtberüchtigsten Joints der Welt dreht. Dutzende professioneller Tricks, Tips und Techniken. Über 250 Illustrationen, Diagramme und Cartoons. Leitfaden zu rechtlichen und gesundheitlichen Fragen.

Angriff der Bayern erfolgreich abgewehrt. Dem Indizierungsantrag vom 27.3.2000 wurde nicht stattgegeben. Das Joint Drehbuch hat von der Bundesprüfstelle für jugend-gefährdende Schriften das Prädikat GUT erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle:

Das Kifferlexikon

Das ultimative ABC der Hanfkultur

Wer glaubt, alles übers Kiffen zu wissen, der irrt gewaltig. In einer Zeit, da Cannabiskonsum immer beliebter wird, lässt die Kommunikation unter Kiffern eindeutig zu wünschen übrig. “Das ultimative Kifferlexikon” räumt mit diesem Zustand auf. Es erklärt die allgemein gebräuchlichen Begriffe der Kiffkultur und macht auch vor regional verwendeten, teilweise sehr merkwürdigen Fachausdrücke nicht Halt. Ein Meisterwerk mit äusserst interessanten Facetten und undenkbaren Gedankengängen. Ein Muss für alle, die sich mit dem Kiffen auseinandersetzen wollen, ebenso geeignet für professionelle Kiffer, besorgte Eltern, Kulturanthropologen und dem Dealer an der nächsten Hausecke.

Aus dem Inhalt: Freundinnen – meistens weibliche Wesen, in manchen Fällen auch männliche. Freundinnen haben nach einiger Zeit den Drang gegen das Kiffen des Freundes zu sein … Kommerz Weed – einfach schlechtes Weed. Wird nur verkauft, um Geld zu machen! Kommerz Weed ist in der Regel mit aller möglichen Scheisse gestreckt … Mundwüste – trockener Mund, den man meist vom Kiffen hat. Ein schreckliches Gefühl …

Weitere Informationen finden Sie hier.


Quelle:

Das kleine Hanf-Lexikon

Dieses kleine Lexikon gibt eine gute Auskunft über alles was es zum Thema Hanf zu sagen gibt. Man findet alles von A wie Anbau bis Z wie Züchtung.


Alles von A wie Anbau bis Z wie Züchtung.

Alle Fragen rund um den Hanf werden ausführlich erläutert: Geschichte, Biologie, Verarbeitung, Essen und Trinken mit Hanf-Produkten u.v.m.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Quelle:

Von Hanf ist die Rede

Kultur und Politik einer Pflanze

Dieses Buch ist bereits 1982 erschienen, doch die Neuausgabe ist völlig auf den neuesten Stand gebracht und erweitert worden: eine geballte Ladung an Informationen zum Genussmittel Hanf, mit spitzer Feder geschrieben. Hans-Georg Behr gehörte wohl zu den gefragtesten und zynischsten Experten in Sachen Drogen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Quelle:

Das Rausch Kochbuch

Hightere Hanfrezepte

Cannabinoid angehauchte Kochbücher gibt es einige, mit mehr oder weniger Qualität. Bei diesem bleiben aber wirklich keine Fragen und Wünsche mehr offen, denn es ist mehr als nur eine gut illustrierte Sammlung irgendwelcher Rezepte. Es liefert dutzende von professionellen Tipps, Tricks & Techniken zum Thema THC-haltige Nahrungs-aufnahme. Der ganze Prozess des Vor- und Zubereitens wird in diesem Buch kurz und knackig vermittelt. Es gibt einfach ein paar Grundregeln, die man bei der Zubereitung von berauschenden Leckerlis beherrschen sollte, um frustrierende, oder fürchterliche Erfahrungen zu vermeiden.

Die Zeichnungen sind witzig, bzw. bei den Anleitungen sehr eindeutig und vermitteln absolut einleuchtend was und wie es zu tun ist, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Als Beigabe gibt es wichtige Erläuterungen der Kurz- und Langzeitwirkungen von THC-haltigen Konsumgütern, auf die Gesundheit, sowie wichtige Hinweise auf sichere Einnahme und rechtliche Aspekte. Das macht dieses Buch zu einem Miniwerk mit ganzheitlichem Ansatz, welches das Prädikat ultimative Spezialkochanleitung verdient und von mir 6 Sterne im “mushroom yum yum guide” bekommt. Mushroom Magazine, Januar 2001.

Die verladensten und abgefahrensten Brownies und Cookies zum Lieben und Träumen! Durchgehend illustriert, Cartoons. Aus derselben Küche unseres Erfolgstitels “Das Joint-Drehbuch”.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle:

Hanf im Glück

Vom höchsten Nonsens bis zur tiefsten Wahrheit – das ganze Spektrum des Hanfs im Spiegel der Zeiten. Einfach gut!


Quelle:

Hanfanbau mit Hydrokultur

Von Raphael de Jardin

Die Möglichkeiten, unabhängig von Jahreszeiten sich dem Blütenwunder der Hanfpflanze zu erfreuen, ist mit Hydrokraft ganz einfach. In dieser von Raphael de Jardin geschriebenen Anleitung lernt man/frau, wie auf kleinstem Raum die grösstmöglichen Zierpflanzen gedeihen. Mit Grafiken und Erklärungen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Quelle:

Die Behandlung mit Cannabis und THC

Medizinische Möglichkeiten, Rechtliche Lage uvm.

Dieses Buch bietet umfassende, praktische Informationen und hilfreiche Tipps zur therapeutischen Verwendung von Cannabis und dem Cannabiswirkstoff Dronabinol (THC). Es behandelt sowohl die medizinschen Themen, wie Anwendungsgebiete, Dosierung, Nebenwirkungen, als auch darüber hinausgehende Aspekte, die bei einer Therapie mit Cannabisprodukten eine Rolle spielen können. Dazu zählen die rechtliche Lage, die der Frage der Kostenübernahme einer Behandlung mit Dronabinol durch die Krankenassen, die ärztliche Schweigepflicht, Fahrtüchtigkeit und Fahreignung, sowie Anbau und Lagerung von Cannabis. Alle Themen werden von den Autoren aus ihrer langjährigen Erfahrung mit grosser Sachkenntnis und mit dem Augenmerk auf das Wesentliche behandelt. Entstanden ist ein kompakter, kompetenter Ratgeber, unentbehrlich für alle, die Cannabisprodukte medizinisch verwenden oder verwenden wollen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle:

Arbeitslos und Gras dabei

Bekiffte Realsatiren der Generation A von J. Bredt

Darwin: Mit ehrlicher Arbeit bringst du es zu etwas, hab ich mir gedacht, und schreibe mit grosser Sorgfalt Buchbesprechungen für Deutschlands grössten Internetanbieter. Und dann flattert mir so etwas ins Haus! Neunzehn Augenzeugenberichte aus der Welt der sozialstaatlichen Trittbrettfahrer, die sich vor lauter Freizeit nicht entscheiden können, ob sie lieber Urlaub machen oder Fussball spielen gehen. Oder einfach mit einer Dose Bier (umweltfeindlich hoch drei!) und einer Tüte Gras (ja, ist das überhaupt erlaubt?) auf dem Sofa abhängen. Nein, das muss nicht sein. Mit mir nicht.

Felix: Hat mal wieder überhaupt nix begriffen, der alte Spiesser. Das sind Satiren, Mann! Und die übertreiben halt immer gern ein bisschen, enthalten aber auch einen dicken Kern Wahrheit. Flott geschrieben sind sie auch noch. Mit wirklich obercoolen Illustrationen von unserem Howie. Hast wohl ganz dein eigenes Verhältnis zu legalen und illegalen Drogen verdrängt, was? Typisch! Also: Hört nicht auf den Kerl, der Bredtmann ist einsame Spitze, das Buch gehört in jeden gutsortierten Bücherschrank. Gleich neben das grosse Hanfbuch und die Anleitung zum ökologisch einwandfreien Anbau THC-haltiger Pflänzchen.

Darwin: Hätte ich mir denken können, dass ihm das gefällt. Wahrscheinlich träumt er bereits von einem Abo der Zeitschrift “HanfBlatt”. Dort sind nämlich 16 dieser, sagen wir mal “Erzählungen” aus der Welt bekiffter Arbeitsloser erschienen. Illustrator Howie ist ganz offensichtlich bei Werner-Zeichner Brösel in die Schule gegangen. Wie soll ich sagen: Die Cartoons sind den jeweiligen Beiträgen durchaus angemessen. Ausserdem sind sie alle recht kurz. Kann man also problemlos mal so zwischendurch lesen. Nicht unbedingt bei einem gepflegten Glas Rotwein. Eher schon zusammen mit ein paar guten Freunden und einem — aber das sollte ich mir jetzt wirklich besser verkneifen. –Felix Darwin

Kurzbeschreibung
Seit 3 Jahren erscheinen im “Hanfblatt”, dem Magazin für Hanfkultur, Monat für Monat die Realsatiren von Jens Bredtmann. Was völlig harmlos begann, hat mittlerweile bei vielen Lesern Kultstatus. Furztrockener norddeutscher Humor, Dosenbier und Purpfeife begleiten die Serienhelden der Generation “A” auf ihren Abenteuern. “Arbeitslos und Gras dabei!”, dieser Zustand ist eine feste Grösse in Ihrem bunten Leben. Ob nun “Survival-Camping in Meck-Pomm” oder “Karriere machen durch Arbeit”, wenn Jens Bredtmann den alltäglichen Wahnsinn schildert, wird´s luschtig. Und damit das Lachen richtig schmerzt, setzt HOWIE mit seinen schonungslos ehrlichen Cartoons dem Irrsinn das Sahnehäubchen auf. 16 Satire-Highlights aus 3 Jahren “Hanfblatt” plus 3 Bonus-Stories (bisher unveröffentlicht) in Kombination mit 38 Cartoons sorgen nicht nur für jede Menge Zahlen, sondern vor allem für pralle Unterhaltung.

Über den Autor
Der Bredtmann Berufswunsch als Kind: Frauenarzt! Er wächst aber mit drei Schwestern auf – und verzichtet freiwillig. Sein beruflicher Irrweg fängt schon in der Schulzeit an: Während der Sommerferien jobbt er als Müllmann – andere waren Rettungsschwimmer! Schulpraktikum in einer Grossbäckerei. Einzige Aufgabe: Maikringel aprikotieren – heimlich aber 20 kg Persipan genascht. Keiner merkt’s, ausser die Eltern. Sie schicken ihn zur Strafe mit 17 Jahren zum Bundesgrenzschutz. Das geht zwei Jahre lang schlecht – dann will er Punk werden. Erste Grippeerfahrungen im unbeheiztem, besetztem Haus in Neumünster. Versucht sich als Punkrockmusiker und Partylöwe. Immerhin macht Versuch – klug! Lässt dann starke Medienfrau schwach werden, bekommt als Gegenleistung eine Einführung ins Alfabet. Ende der Achtziger plötzliches Karriereinteresse. Kommt auf insgesamt vier Zweiten Bildungswegen zum Abitur und studiert an der Uni Kiel Politilogie. Er macht seine Scheine: Jagd-, Segel-, Fischerei-, Surf-, Sportbootführer und Heiligenschein. Für die Uni reicht das nicht. Nach 6 Semestern die Ernüchterung: Exmatrikulation! Er schlägt sich als Tellerwäscher und Küchenhilfe durch und endet schliesslich als IHK-geprüfter Wachmann. Tolles Leben! Ein Gnadenbrot gibt ihm der Hanfblatt-Verlag, der wirre Geschichten aus seinem Leben veröffentlicht. Dann endlich der Durchbruch: Bredtmann wird von einem kleinen Verlagshaus in Rendsburg entdeckt – er übernimmt die Redaktionsleitung. Heute möchte Bredtmann mit semi-akademisch gebildeter Frau und drei nicht verhaltensgestörten Kindern in einem netttgedeckten Bauernhaus an der Nordsee leben, Pfeife rauchen und reich sein. Dem ist leider nicht so – also kauft das Buch!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle:


Boom Shiva

Der ekstatische Gott des Ganjas

Shiva, der indische Schutzhüter des Hanfes, verkörpert wie kein anderer Gott den Rausch, die Ekstase und die Lust am Leben als solches. Über Shiva ist relativ wenig geschrieben worden. Er offenbart sich weniger auf Papier, als dass er in den Herzen derjenigen lebt, die ihn lieben. Ja, das Leben selber, mit all seinen irdischen Nöten und Freuden, ist seine “Schrift”. Seine Geschichten werden vor allem gelebt im Lebensschicksal der Geschöpfe; sie werden mündlich weitergegeben und in Bildern und Gesängen dargestellt. Der Autor erzählt in diesem Buch die schönsten Geschichten von Shiva und seinem Lieblingskraut – ein berauschendes Lesevergnügen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle:

Cannabis Spiritualität

Die andere Dimension des Kiffens

Stephen Gaskin stellt aus der Optik des Alt-Hippies der ersten Stunde (Haight-Ashbury, Tennessee-Farm) das Thema Hanf in ungewohnten Aspekten dar. Es gelingt ihm die Einbettung der Pflanze im ethischen und sozialen Umfeld aufzuzeigen. Beginnend mit der geschichtlichen Aufarbeitung des Hippietums wandelt sich der Text zum Handbuch, zur Anleitung für einen verantwortungsvollen Umgang mit und Gebrauch von Hanf. Ein Buch, das allen LiebhaberInnen von Hanf viele beschauliche Stunden und Einsichten verspricht!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle:

Cannabis & Movies >

< Cannabis & Gemälde

Be Sociable, Share!