Aktivisten Blogs
. . . . . . . .
Hanf-Aktivisten.de

Artikel-Schlagworte: „Cannabis“

Marihuana Vs. MRSA

Krankenhausseuche

kann durch Hanf besiegt werden

Während der Sommerlöcher stürzen sich unsere Medien wie wild auf alles was Schweinegrippe oder EHEC heist. Es wird berichtet über Themen die vorher kein Schwein interessiert hat und die Bevölkerung wird von Schundblättern wie Spiegel oder Bild euphorisch gemacht um ihre eigenen Auflagen zu steigern.

Typische Schutzkleidung in Krankenhäusern beim Umgang mit MRSA-Patienten

Dabei gibt es seit Jahren Antibiotika resistente Keime die sich zu einer Krankenhausseuche und zu einer riesen Epidemie ausgebreitet haben. Diese Seuche heißt MRSA und sie fordert jedes Jahr mehr Todesopfer als Aids in Deutschland.

Anstecken kann man sich jeder zeit mit dem Erreger. Er sitzt bei uns vor allem in Krankenhäusern oder Pflegeheimen. MRSA setzt sich in den Lungenbläschen fest und kommt erst wenn das Immunsystem geschwächt wird aus seinem Dornröschen Schlaf und befällt die ganze Lunge und verbreitet sich so munter weiter. Es gibt in der Forschung und Medizin keine Lösung für die Antibiotika-Misere.

Weil sie Hanf verbieten!

Wissenschaftler der landwirtschaftlichen Forschungsanstalt Cra-Cin http://www.cra-cin.it in Rovigo und der Università del Piemonte Orientale http://www.unipmn.it in Novara haben bisher unbekannte Heilkräfte der zur Gattung der Hanfgewächse gehörenden Cannabis-Pflanze aufgedeckt. Die in Zusammenarbeit mit der School of Pharmacy in London durchgeführten Labortests haben gezeigt, dass die auch als Rauschmittel genutzte Pflanze gegen hyperresistente Superbakterien eingesetzt werden kann.

“Die von der Cannabis Pflanze produzierten Moleküle THC, CBD, CBG, CBC und CBN erweisen sich als wirksames Mittel gegen die besonders in Krankenhäusern verbreiteten antibiotikaresistenten Keime”, erklärt der Institutsdirektor Enrico Biancardi.” Das gilt insbesondere für die Staphyllokokkenstämme EMERSA-15 und EMERSA-16, die gegen Antibiotika äußerst widerstandsfähig sind”

Im Verlaufe der drei Jahre dauernden Untersuchungen wurde außerdem festgestellt, dass die Cannabis-Substanzen CBD und CBG bei den gegen Penicillin besonders resistenten Bakterien die effizientesten sind. Ihre therapeutischen Eigenschaften werden neuerdings auch in Kanada genutzt, wo die Apotheken mit dem Verkauf von Cannabinoid-Mischungen zur Behandlung schwerer neurologischer Erkrankungen begonnen haben. Einzelheiten zu der Entdeckung der italienischen Wissenschaftler und ihrer britischen Kollegen wurden in der Fachzeitschrift “Journal of Natural Products” veröffentlicht.

 


.

Quellen:

www.pressetext.com / www.thechemblog.com / bert-firebert.blogspot.com / de.wikipedia.org /www.chanvre-info.ch / www.mrsa-net.nl

Neue H.-A. Artikel:

Das Weiße Haus wird Grün – Cannabis im Biogarten

Es ist die erste Frühlingswoche, und für Michelle Obama, bedeutet dies, es ist Zeit den Bio-Garten des Weißen Hauses zu planen. Während der Garten wieder in eine Vielfalt von Früchten und Gemüse sowie ein paar Zierpflanzen enthält, ist eine neue Ergänzung ganz sicher ein Diskussions- Grund.

Der Bio-Garten des Weißen Hauses beinhaltet dieses Jahr mehrere Sorten medizinisches Marihuana. Im District of Columbia erlauben, wie auch in vielen anderen Staaten, die Marihuana-Gesetze den Anbau von Marihuana für medizinische Zwecke. Eine besonderer Gärtner mit einer Marihuana-Zucht-Lizenz wurde ernannt, um diese Besonderheiten des Gartens zu überwachen. 

Tommy Chong, in keinem Zusammenhang mit Tommy Chong von Cheech und Chong, ist ein japanischer Gärtner, der gute Kenntnisse über die verschiedenen Arten von Cannabis und ihre Heilwirkung hat. Der “Heilkräuter” Garten des Weißen Hauses wird nicht nur aus Marihuana bestehen, dieses Jahr werden auch verschiedene Salbei Pflanzen, Zitronen, Johanniskraut, Baldrian, Mutterkraut, Augentrost und andere Gewächse gepflanzt.

Ein Sprecher des Garten-Projekts behauptet, dass dies eine Premiere für das Weiße Haus sei. “Marihuana hat in den letzten Jahrzehnten einen schlechten Ruf bekommen”, sagte Mary Brücken, “Die Kultivierung des medizinisches Marihuana im Weißen Haus wird eine klare Botschaft an Amerika senden. Diese Regierung wird alles tun was auch immer notwendig ist, einschließlich dem wachsenden Maui Waui, (eine besonders starke Hawaiianische Sorte auf der Anlage) um endlich bessere Gesundheit unsere Bürger zu gewährleisten.”

Nach Anfrage, ob dies bedeutet, dass medizinisches Marihuana im Weißen Haus Garten angebaut werden verteilt und verkauft werden dürfe, um lokale Apotheken in der Nähe zu beliefern, antwortete Frau Bridges „Um Himmel Willen NEIN“. Während der Anbau von medizinisches Marihuana erlaubt ist, haben wir noch nicht die Öffnung aller Ausgabestellen in unserem Gebiet genehmigt.

Im Vorgriff auf die nächste Frage, erklärte Frau Bridges “Die Obamas sind in bester Gesundheit und werden das Marihuana nicht für sich nutzen.”

 

Quelle: glossynews.com

Neue H.-A. Artikel:

Cannabis & Kultur

Ein Land auf Hanf gebaut

Städte, Gemeinden, Orte und Straßennamen sind stille Zeugen dafür, dass es früher wirklich blühende Landschaften in Deutschland gab.

Hanf: Der Ort Hanf liegt im Rheinland, in der Nähe von Bonn. Die Stadt Hennef (vom kölschen Dialekt und niederländisch Hennep = Hanf) wurde das erste Mal 1100 n.Chr. urkundlich erwähnt. Sie trägt, wie viele andere Städte im Land, den Hanf nicht nur im Namen. Im Beispiel von Hennef gibt es im ganzen Stadtgebiet Hinweise auf den Anbau und die Verarbeitung von Hanf. Der Ort Hanf ist mit seinen fruchtbaren Wiesen und seinen idealen Hängen ein Paradies – nicht nur für Pflanzen. Durch das Hanfbachtahl fliest der Hanfbach und heutzutage erinnern einzig und alleine die Straßennamen an die früher wohl genutzte Pflanze: Hanfer Straße, Hanfmühle, Meisenhanf Straße, Halmshanf, Hanftahlstraße

Übersicht:

Orts- und Straßennamen mit Hanf

Hanfacker, 85080 Gaimersheim 

Hanfäcker, 70378 Stuttgart

Hanfäcker, 68782 Brühl

Hanfbachstraße, 71696 Möglingen

Hanfackerweg, 79100 Freiburg i. Br.

Hanfackerweg, 69181 Leimen

Hanfackerweg, 97816 Lohr am Main

Hanfäckerweg, 71069 Sindelfingen

Hanfackerweg, 75173 Pforzheim

Hanfbachstraße, 71696 Möglingen

Hanfberg, 66399 Heckendalheim

Hanfberg, 86609 Donauwörth

Hanfberg, 21684 Agathenburg

Hanfbündtweg, 77746 Schutterwald

Hanferstraße, 79108 Freiburg im Breisgau

Hanfftsweg, 20535 Hamburg

Hanffeld, 32257 Bünde

Hanfelder Straße, 81475 München

Hanffabrik, 14641 Nauen

Hanfgarten, 51643 Gummersbach

Hanfhof, 45896 Gelsenkirchen

Hanfkolm, 85283 Wolnzach

Hanfland, 53747 Lohmar

Hänflingsteig, 12685 Berlin

Hanfländerstraße, 70569 Stuttgart

Hänflingweg, 70499 Stuttgart

Hänflingweg, 80937 München

Hänflingweg, 50127 Bergheim

Hänflingweg, 50829 Köln

Hänflingweg, 45772 Marl

Hänflingstraße, 45472 Mülheim an der Ruhr….

Hanfmühle, 53773 Hennef/Sieg 

Hanfmühl, 95685 Falkenberg

Hanfruthenweg, 66440 Blieskastel

Hanfröste, 76646 Bruchsal

Hanfstieg, 22549 Hamburg

Hanfstiege, 59348 Lüdinghausen

Hanfstieg, 29378 Wittingen

Hanfstaenglstraße, 80638 München

Hanfstinglmühle, 93336 Altmannstein O.

Hanfstraße, 33607 Bielefeld

Hanfstraße, 68307 Mannheim

Hanfstraße, 99510 Apolda (bei Jena)

Hanfstraße, 33428 Harsewinkel

Hanfstraße, 45896 Gelsenkirchen

Hanfsack, 98634 Mehmels

Hanfsack, 36251 Bad Hersfeld

Hanfsack, 99192 Erfurt

Hanfsack, 99974 Mühlhausen/Th.

Hanfsack, 99628 Rudersdorf

Hanftalstraße, 53773 Hennef/Sieg

Hanfweg, 50933 Köln

Hanfweg, 06116 Halle/Saale

Hanfweg, 26605 Aurich

Hanfweg, 44388 Dortmund

Hanfweg, 71116 Gärtringen

Hanfwiesenstraße, 73614 Schorndorf

Hanfwiesenstraße, 63776 Mömbris

Hanfwiesenstraße, 79801 Hohentengen

Hanfwiesen, 79801 Hohentengen

Hanfwiesenweg, 74523 Schwäbisch Hall….

usw. …

 

..

Blühende Landschaften

Das Hanf vor 100 Jahren noch ein alltäglicher Gegenstand in allen bereichen der Gesellschaft war, bezeugen vorallem die vielen Namen von Orten und Straßen. Bis auf Mecklenburg-Vorpommern, ist auf der Karte oben gut zu erkennnen, wo früher die Hauptanbaugebiete für Hanf waren und welche heutzutage bevorzugt in Frage kommen würden. Wenn euch zufällig eine “Hanf-Straße” auffallen sollte, die wir nicht aufgelistet haben, dann schickt uns doch bitte unter Kontakt eine Ergänzung.

grünegrüße, Euer Selassikai

Neue H.-A. Artikel:

Zwei Säcke Erde lassen Cannabispflanzer auffliegen

In seiner Wohnung fand die Polizei Marihuana und Pflanzen

(VON MAINPOST)

stoppt-die-busts

GRAFENRHEINFELD/ Dass er ganz offensichtlich unter Drogeneinfluss am Steuer seines Autos saß, war eines, dass er außerdem noch zwei Säcke mit spezieller Pflanzerde dabei hatte, die andere Sache. Als Zivilfahnder der Polizei am Mittwochnachmittag die Säcke im Wagen des 37-Jährigen entdeckten, mussten sie nicht lange nachbohren. Der Mann gab schnell zu, nicht nur einen Joint geraucht zu haben, sondern zu Hause auch noch eine Cannabis-Zuchtanlage zu betreiben. In der Wohnung des 37-Jährigen ausdem Landkreis Schweinfurt fanden die Fahnder dann auch einiges. 100 Gramm zum trocknen ausgebreitetes Marihuana, sieben ausgewachsene Cannabispflanzen, neun kleinere Pflanzen und vier Setzlinge, die in einem Beistellschrank standen, der als Aufzuchtanlage für den „Nachwuchs“ umfunktioniert war, wie es im Polizeibericht heißt.

Art. 2 GG ??

Die Pflanzen will der 37-Jährige für den Eigenkonsum angebaut haben. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz und ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss. Ein Drogentest auf der Dienststelle hatte die Vermutung untermauert. Ein Bluttest folgte.

QUELLE: http://www.mainpost.de

Neue H.-A. Magazin-Texte:

Barack Obama enttäuscht Cannabis-Konsumenten weltweit

“Drug War”

Obama antwortet auf YouTube-Fragen


Barack Obama bleibt bei seiner Meinung Marihuana nur in der Medizin einzusetzen! Barack Obama and Medical Marijuana (2008)



H-A Kommentar:

Amerikanerische Cannabis Konsumenten fühlen sich von Barack Obama hintergangen!

Lange Rede kurzer Sinn: Unsere Bewegung zur Legalisierung von Marihuana wird wohl erst gehört, wenn die Erde von den Öl-Multis und der Konsumpolitik zerstört ist. Wir sind jetzt am Anfang der Aufklärung und müssen den Politikern unsere Argumente seriös näher bringen. Wir müssen anfangen die Firmen zu boykottieren, welche von der Kriminalisierung von Drogen profitieren.

Wir müssen unserer Regierung begreifbar machen, wie wichtig die Legalisierung von Hanf für die schaffung von Arbeitsplätzen und das nachhaltige ökologische Wachstum der Wirtschaft ist. Nachhaltiger als mit Hanf kann man gar nicht wirtschaften. Es ist ein nichttoxischer Ersatz für Mais, Korn und Ethanol -  Papier und 10.000 andere Dinge werden aus Hanf gemacht. Es müssen endlich alle begreifen, dass das keine dumme Hippie Idee ist sondern, dass wir bald keine Alternativen mehr haben.

Es kann uns nur gelingen wenn alle Hanffreunde sich verbinden um gegen diese internationale Verschwörung vorzugehen.

Politiker werben immer um Wählerstimmen, Geld, usw. . Und sie sammeln Menschen! Obama hat anscheinend keine Ahnung davon wie viele Kiffer es in Wirklichkeit gibt. Was wir Ihm zeigen müssen ist, wie viele Menschen wirklich Cannabis konsumieren.

grünegrüße,

Euer Selassikai

Vom HanfAktivistenTeam

Quelle:

Neue H.-A. Magazin-Texte: